Crunchy Proteinriegel – Rezept zum selber machen! Crispy und knackig!

Proteinriegel
So lecker werden die selbstgemachten Proteinriegel

Eiweißriegel kann man inzwischen fast überall kaufen – die Zutatenliste ist allerdings meist lang und selten weiß man wirklich, was der Hersteller alles mit hineinmixt. Dabei wollen wir doch einfach nur einen leckeren, gesunden Riegel zu uns nehmen – selber machen ist hier die klar günstigere und leckere Alternative. Wichtig ist mir dabei besonders die Konsistenz – wer will schon ewig ‚rumkauen? Ich habe Euch daher ein Rezept herausgesucht, das den Wert auf besonders knackige Riegel legt! Das Rezept kommt ohne Backen aus.

  • 1/4 Tasse kernige Haferflocken
  • 1/4 Tasse Whey-Protein, Geschmackssorte: Schokolade
  • 1/4 Tasse Erdnussbutter, am besten Crunchy
  • 1/2 Tasse Vollkorn-Puffreis (etwas schwierig zu bekommen, schaut am besten hier: Vollkorn-Puffreis oder in eurer Drogerie)
  • 2 Esslöffel Honig
  • 2 Esslöffel Kokosmilch (oder andere Milch)
  • 1/8 Esslöffel Salz
  • Etwa 1/3 einer Tafel Zartbitter-Schokolade (z.B. mit 85% Kakaogehalt)
  • Außerdem braucht Ihr Backpapier und ggf. etwas Kokosöl
Proteinriegel-Zutaten
Die Zutaten für den Riegel im Überblick

Die Zutaten (bis auf die Zartbitter-Schokolade) gebt Ihr zusammen in eine Schüssel und mixt sie gut durch. Falls es zu krümlig wird, fügt noch ein bisschen Erdnussbutter, Honig oder Kokosöl hinzu. Etwas mehr Erdnussbutter hilft in jedem Fall, falls der „Teig“ zu zerbröseln droht.

Der Teig wird in einer Rührschüssel vermengt

Nachdem alles gut durchgerührt ist, muss die Masse auf dem Backpapier verteilt werden. Damit es nicht zu sehr anpappt, könnt ihr etwas Kokosöl auf dem Papier verteilen. Formt aus dem Teig eine rechteckige Masse. So dick, wie ihr den Teig auftragt, wird am Ende auch der Riegel sein. Alternativ, wenn der Teig zu sehr bröselt, könnt ihr auch direkt kleine Formen kneten. Wenn alles gut verteilt ist, stellt ihr alles für etwa eine Stunde in den Kühlschrank.

Die Teigmasse wird auf dem Backpapier verteilt und in den Kühlschrank gestellt

Ist der Teig bereit, könnt ihr euch die Stücke zurecht beliebig zurechtschneiden. Abschließend kümmern wir uns noch um die Zartbitter-Schokolade: Diese wird im Topf erhitzt, bis sie schmilzt. Anschließend könnt ihr die Riegel eindippen und danach nochmals zehn bis fünfzehn Minuten im Kühlschrank ziehen lassen – Fertig sind die selbstgemachten Proteinriegel!

Guten Appetit!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*